Es war einmal ...

Die Werbegemeinschaft Paderborn richtet ihren Blick in die Zukunft. Aber es macht durchaus Sinn, auch einmal in die Vergangenheit zu schauen. Denn die Anfänge der Werbegemeinschaft reichen bis ins vergangene Jahrhundert zurück.
1983 gründeten engagierte Kaufleute die Werbegemeinschaft mit dem Ziel, Handel und Gastronomie zu fördern und Paderborn als Einkaufsstandort attraktiv zu machen. Schon bei der Gründung wurde das Ziel ausgegeben, Innenstadt und Peripherie gemeinsam unter einem Dach zu vertreten.
1984 feierte eine Veranstaltung ihre Premiere, die eines der wichtigsten Markenzeichen der Werbegemeinschaft werden sollte: Das Frühlingsfest. Einkaufen, Open-Air-Konzerte und Kultur bei freiem Eintritt: Dieses Konzept überzeugte gleich im ersten Jahr.
Seit 1986 ist die Werbegemeinschaft auch in maßgeblichen Gremien vertreten und findet Gehör. Dazu zählen die IHK, der Verkehrsverein und der Einzelhandelsverband.
1989 wird die Fußgängerzone großflächig umgestaltet. Basis ist ein zukunftsweisendes Public-Private-Partnership-Konzept. Die Kosten für die Neugestaltung tragen zu jeweils einem Drittel das Land Nordrhein-Westfalen, die Stadt Paderborn und die Werbegemeinschaft.
1995 setzt sich die Werbegemeinschaft für das Großprojekt Libori-Galerie am Kamp ein. Seinerzeit galt das Konzept als zukunftsweisend für die Großstadt Paderborn.
1996 bereitete die Werbegemeinschaft den Weg für Kooperationsverträge mit Energie- und Kommunikations-Lieferanten.
1997 formulierte die Werbegemeinschaft ein deutliches Nein zur Ansiedlung eines Einkaufszentrums außerhalb der innerstädtischen Einkaufszone.
Eine neue Idee sorgte 1998 für Belebung. Mit der Einführung der Powerwoche im Herbst wurde der Handel gestärkt. Im selben Jahr initiierte die Werbegemeinschaft die Aktion „Paderborn blüht auf“. Seither sorgt alljährlich Blumenschmuck an Straßenlaternen in der Innenstadt für bunte Farbtupfer.
Im selben Jahr lud die Werbegemeinschaft gemeinsam mit dem Bürgermeister erstmals zum VIP-Abend ins Rathaus. Das VIP steht dabei für Vielseitig Interessierte Paderborner. Hier treffen sich alljährlich maßgebliche Entscheider und tauschen sich zu aktuellen Themen aus. Im Mittelpunkt steht immer ein Vortrag eines prominenten Gastes.
Für Hingucker sorgen 2001 Paderborner Künstler. Sie gestalten zur Powerwoche Elefanten, die das Bild der Innenstadt bereichern.
Auch 2002 steht im Zeichen des Schönen. Lokale Kunstschaffende gestalten 20 x 30 cm große Zeichnungen. Die Werbegemeinschaft lässt daraus sechs Quadratmeter große Willkommensflaggen für die Fußgängerzone anfertigen.
2004 bringt auch die Werbegemeinschaft Paderborn ins Guinness Buch der Rekorde: Quer durch die Innenstadt wird der längste rote Teppich für Dienstbereitschaft gegenüber Kunden und Gästen verlegt. In diesem Jahr erzielt die Einkaufsstadt Paderborn ein weiteres Spitzenergebnis. Die BAG ermittelt an einem Tag 43.287 Gäste in der Fußgängerzone. Damit liegt Paderborn bundesweit auf einer Spitzenposition.
2005 wird es international. Unter dem Motto „Die Welt zu Gast in Paderborn“ schreibt die Werbegemeinschaft 160 Botschaften an und bittet um Überlassung einer Nationalflagge. Diverse Botschafter kommen nach Paderborn.
2006 initiieren die Werbegemeinschaft und das Unternehmen E.ON das Projekt e-Kunst. Künstlerinnen und Künstler gestalten zahlreiche Verteilerkästen im Stadtgebiet.
Zum NRW-Tag 2007 in Paderborn setzen die Werbegemeinschaft und die Stadt einmal mehr ein gemeinsames Projekt um. Mehr als 300 Städte und Gemeinden aus Nordrhein-Westfalen werden um Stadtsymbole oder Flaggen gebeten. Die daraus angefertigten Flaggen zieren viele Wochen als sichtbares Zeichen der NRW-Freundschaft die Fußgängerzone. Im selben Jahr gibt es eine weitere gute Nachricht: Die Einzelhandelskennziffer konnte durch Aktivitäten der Werbegemeinschaft auf 143 erhöht werden. In NRW liegt Paderborn damit an der Spitze.
2008 wird vermeldet, dass die Werbegemeinschaft seit Jahren durchschnittlich 1,2 Millionen Euro an Sachleistungen und Finanzmitteln in die Imagepflege der Stadt investiert. Das ist eine einmalige Erfolgsgeschichte in der Bundesrepublik.
2010 gibt es die nächste Premiere. Beim Frühlingserwachen mit verkaufsoffenem Sonntag präsentieren sich Gärtnereien, Blumenfachgeschäfte und Floristen in der Innenstadt. Kleinkünstler und offene Geschäfte sorgen für Einkaufsspaß mit besonderem Flair.
In eine ähnliche Richtung geht auch die 2011 erstmals durchgeführte Aktion „Kunst trifft Garten“. Unter der Schirmherrschaft von Sabine Paus präsentieren 16 Gartenbesitzer und 29 Künstler grüne Oasen und kreative Werke.
2012 sorgen lebendige Schaufensterpuppen beim Mitternachtsshopping für Staunen. Die Besucher prämieren die besten Darbietungen. In diesem Jahr gibt es die zweite Auflage des Projektes e-Kunst. Zudem beginnen Gespräche zum Einzelhandelskonzept. Hier ist die Werbegemeinschaft maßgeblich beteiligt.
2013 feiert die Werbegemeinschaft einen runden Geburtstag: Im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums lädt sie am 2. Juni zum Paderbrunch.
2015 findet die Aktion „Kunst trifft Garten“ schon zum dritten Mal statt. Ein Erfolgsprojekt hat das Laufen gelernt.
2016 wird der neu gestaltete Marktplatz teilweise eröffnet. Die Werbegemeinschaft feiert dies mit dem Paderbrunch vor der Kulisse des beeindruckenden Paderborner Doms.