Kunst trifft Garten am 31. August und 1. September

Eine beliebte Veranstaltung der Werbegemeinschaft Paderborn feiert in diesem Jahr ein erstes kleines Jubiläum: Am 31. August und 1. September heißt es zum fünften Mal „Kunst trifft Garten“: Unter der Regie der Werbegemeinschaft Paderborn und des Paderborner Kulturvereins öffnen Gartenbesitzerinnen und -besitzer ein Wochenende lang ihre bunten Paradiese und haben ihrerseits Künstlerinnen und Künstler zu Gast. „Kunst trifft Garten“ bringt Freundinnen und Freunde des Schönen zusammen. Und Gäste sind an den beiden Tagen herzlich willkommen.
Die Werbegemeinschaft Paderborn, der Kulturverein und die Gartenbesitzerinnen und -besitzer laden dazu ein, hinter Zäune und Mauern zu blicken, und Oasen, die eigentlich für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind, zu betreten. Neben interessanten Einblicken und netten Begegnungen erwartet die Gäste manch überraschendes Gespräch.
Initiiert hat das über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt Projekt die damalige Vorsitzende und heutige Ehrenvorsitzende der Werbegemeinschaft, Anne Kersting. Sie plant auch die fünfte Auflage von „Kunst trifft Garten“ gemeinsam mit Manfred Schlaffer, dem Vorsitzenden des Paderborner Kulturvereins.
„Diese Kooperation von Künstlerinnen und Künstlern, Gartenbesitzerinnen und -besitzern sowie Kulturverein und Werbegemeinschaft ist ein ideales Vorbild dafür, wie man gemeinsam eine beliebte Veranstaltung erfolgreich auf die Beine stellen kann“, freut sich Uwe Seibel, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Paderborn.
Für Anne Kersting ist das etablierte Projekt eine Herzensangelegenheit: „Über die Jahre sind viele persönliche Kontakte entstanden und ich freue mich darüber, dass an dem Aktions-Wochenende so viele Gärten geöffnet sind.“
In diesem Jahr können die Gäste 14 Gärten besuchen. Erstmals wird ein kleiner Obolus erhoben. Tickets kosten im Vorverkauf bei den Geschäftsstellen des Westfälischen Volksblattes 5,- EUR und 6,- EUR am Gartentor. Diese berechtigen zum Besuch aller teilnehmenden Gärten am Veranstaltungswochenende. „Mit diesem Beitrag möchten wir die hohe Qualität von „Kunst trifft Garten“ auch in Zukunft sicherstellen“, sagt Anne Kersting. Im Vorfeld hat sie bereits durch viele Gespräche die Akzeptanz einer Eintrittsgebühr geprüft und ist auf großes Verständnis gestoßen. Daher geht sie davon aus, dass der Erfolg auch in diesem Jahr groß sein wird und wieder mehrere Hundert Gäste von Garten zu Garten unterwegs sein werden. Die Liste der teilnehmenden Gärten und Künstlerinnen sowie Künstler wird rechtzeitig veröffentlicht. Es wird auch wieder geführte Fahrradtouren von Garten zu Garten geben.